Menü schließen

So fühlt man sich 10 Minuten vor seinem Hochzeitsantrag Unsere MEVISTO als Siegel der grenzenlosen Liebe

So fühlt man sich 10 Minuten vor seinem Hochzeitsantrag

Wie besiegelt man am besten eine Liebe, die allem Anschein nach keine Grenzen kennt? Diese Frage hat sich Sascha gestellt und uns damit hautnah teilhaben lassen: An dem Gefühlschaos, das in ihm herrschte, kurz bevor er seiner Freundin Mia einen Heiratsantrag gemacht hat. Da Sascha sich für die Frage aller Fragen den ersten Tag des neuen Jahres ausgesucht hat, steigt die Spannung dabei mit jeder Minute bis Silvester...

Ein Countdown für die Ewigkeit

10 Minuten: Oh Mann, bin ich aufgeregt. Wie soll ich es ihr nur sagen? Welche Worte sind die richtigen? Kann ich sie dann auch so wiedergeben? Wird das mit dem Feuerwerk funktionieren? Schaffen wir es bis Mitternacht nach draußen? Danach Walzer tanzen! Kann ich die Schritte noch?

9 Minuten: Ich liebe sie so. Ob sie ”ja” sagen wird? Was, wenn nicht? Was mache ich dann? Geh ich einfach? Beginne ich zu weinen? Wird sie “nein” sagen?

8 Minuten: Gleich ist es soweit. Süß, wie sie die Sektgläser vorbereitet. Wie sie sie alle in eine Reihe stellt und den Sekt behutsam einschenkt. “Nicht zu früh, sonst entweicht die Kohlensäure!”, höre ich sie förmlich denken.

7 Minuten: Nicht mehr lange! Nicht mehr lange, bis sich mein Leben verändern wird. Bis unser Leben ein anderes sein wird. Wird es das wirklich? Was ändert sich eigentlich? Wird es denn uns verändern?

6 Minuten: Routine! Routine könnte einkehren. Das hört man doch immer wieder. Kein Funken-Sprühen mehr, keine Feuerspritzer, so wie sie ihn gerade in der Hand hält. In ihrer schönen Hand. Wie ich ihre Finger liebe, ihre Nägel. Alles an ihr ist so wunderschön!

5 Minuten: Noch fünf Minuten. Mann, bin ich aufgeregt. Was wird sie wohl sagen? “Nein” wird es wohl hoffentlich nicht sein. Oder doch? Was könnte sie stören? Wovor könnte sie Angst haben? Hab´ ich etwas übersehen? Habe ich alles richtiggemacht?

4 Minuten: Ich liebe sie einfach. Wie behutsam sie die Glücksschweinchen vorbereitet. Damit wirklich jeder einen Talisman in das neue Jahr mitnehmen kann. Die Gäste machen sich bereits jetzt in den Garten auf? Es sind doch noch vier Minuten! Was, wenn ich sie in dem Getümmel verliere? Sie nicht gleich finden kann...

3 Minuten: `Warte doch, ich nehme dir die Gläser ab`, irgendwie muss ich ihr doch folgen. Schon wieder ist sie so bemüht um alle anderen. Weiß gar nicht, dass auch ihr Start in dieses Jahr ein besonderer sein wird. Weiß gar nicht, wie besonders sie ist!

2 Minuten: So aufgeregt wie jetzt war ich noch nie in meinem Leben. Also das mache ich bestimmt nur einmal. Das steht fest! Das hält man ja nicht aus. Moment, wo ist der Ring? Dieses ganz besondere Verbindungsstück. Er wird hervorragend auf ihren schönen Finger passen.

1 Minute: Ok, der Countdown setzt ein. Ruhig bleiben. Komm Kleines, schau mich an, schau zu mir...`Ha, ich hab´sie, ihr Blick ruht auf meinem. Jetzt Sascha, geh auf sie zu! Das Döschen mit dem Ring ist in deiner Hand. Bereit, uns in die Ewigkeit zu begleiten.

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz